Die Abkürzung „CQC“ steht sowohl für eine satirische Fernsehsendung aus Argentinien namens „Caiga Quien Caiga“, als auch für die chinesische Zertifizierungsbehörde „China Quality Certification Center“. Die meisten unserer Leser dürften dabei aber eher an den „Close Quarters Combat“, also den Nahkampf Mann gegen Mann denken. Sei es, weil sie selber in irgendeiner Form über entsprechende Kampferfahrung verfügen, oder weil ihnen in „Metal Gear Solid 3: Snake Eater“ ausführlich alles zu dem Thema erklärt wurde.

Schalten wir den Nerd-Modus besser schnell wieder aus, bevor wir wegen der Behauptung, dass CQC von The Boss und Naked Snake entwickelt wurde, von Menschen mit mehr Realitätsbezug was aufs Maul bekommen. CQC ist nämlich keine Erfindung kreativer Spielemacher, sondern eine reale Kampftechnik, die mit dem Sinken der durchschnittlichen Kampfdistanzen auf den Schlachtfeldern dieser Welt immer mehr an Bedeutung gewinnt.

Ihr merkt schon, wer im Close Quarters Combat (CQC), bzw. Close Quarters Battle (CQB) ausgebildet wurde, gehört oder gehörte mit großer Wahrscheinlichkeit einer militärischen Truppe oder Polizeieinheit an. CQC und CQB schließt von einer Schusswaffenentfernung von ca. 30 Metern bis hin zum direkten Kontakt in Form von Boden- und Ringkampf alles mit ein, wobei CQC genau genommen den Kampf Mann gegen Mann bezeichnet, während CQB für den Kampf von mehr als einem Mann gegen Gegner auf nächste Distanz steht.

Aber genug geredet. Sehen wir uns das ganze doch am besten einfach mal in Aktion an, am Beispiel einer Demonstration der Jungs von den Royal Marines an.