Cannabis Legalisierung: Apotheken sind bereit zum Verkauf – Derzeit steht das große Thema der Legalisierung von Cannabis noch zur Diskussion. Sollte sich die kommende Ampelkoalition am Ende für eine Legalisierung aussprechen, kommt es zur Frage, wo das Cannabis dann legal vertrieben werden soll.

Jetzt hat die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände in dieser Frage eine Antwort geliefert: Man werde sich bereitstellen, um eine Ausgabe von Cannabis zu gewährleisten. Sollte es also letztendlich zu einer Legalisierung von Cannabis kommen, könnte man es dann deutschlandweit in der Apotheke bekommen, allerdings wohl mit Zähneknirschen.

Cannabis in Apotheken nur unter bestimmten Bedingungen

So sagte die Präsidentin der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA), Gabriele Regina Overwiening, gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland: „Um es ganz klar zu sagen: Wir reißen uns nicht darum, künftig in unseren Apotheken Cannabis zu verkaufen. […] Im Fall einer Legalisierung sind wir aber davon überzeugt, dass es nur die Apotheken sein können, die ein Höchstmaß an Sicherheit für die Konsumenten gewährleisten.“

Overwiening sagte diesbezüglich auch, dass es für sie generell schwer sei, sich zu verweigern, sollte die Politik die Apotheken darum bitten, Cannabis zu vertreiben. Dies aber auch nur zu bestimmten Bedingungen. Demnach fordert Overwiening, das der Verkauf erst ab 18 Jahren erfolgen dürfe und diverse Kontrollmechanismen einbaut werden müssten.

Ein staatlicher Anbau wäre sinnvoll

Zum Beispiel nur den Kauf einer definierten Menge an Cannabis zu erlauben. Sie nannte diesbezüglich das elektronische Meldesystem als Beispiel, das erfolgreich in der Schweiz angewandt wird. Darüber hinaus müsste es sauberes Cannabis und der Wirkstoffgehalt genau definiert sein – und ebenfalls aus sauberen Quellen stammen. Daher stellt sich die Verbandschefin in diesem Fall einen staatlichen Anbau vor.

Quelle: spiegel.de