Brutale Natur: Piranhas zerfleischen Mann auf der Flucht vor Bienenschwarm – Ohne pietätlos klingen zu wollen, hat ein Mann aus Brasilien im Kampf gegen Mutter Natur kürzlich eine derartige Pechsträhne gehabt, dass diese ihn am Ende sogar das Leben kosten sollte. Der 30-Jährige soll einem aggressiven Bienenschwarm zwar entkommen sein, aber nur, um daraufhin von einem Schwarm Piranhas zerfleischt zu werden.

Wie es heißt, sei der Mann an einem Sonntag mit zwei Freunden in der Nähe der Gemeinde Brasilandia de Minas angeln gewesen, als sich plötzlich besagter Bienenschwarm auf die Gruppe stürzte.

Um sich vor den Insekten zu retten, rannten die Männer panisch zu einem See und sprangen hinein.

Wie der Rettungsdienst später berichten sollte, sei es zwei der Angler gelungen, den See zu durchschwimmen und sich am anderen Ufer in Sicherheit zu bringen. Der 30-jährige Brasilianer hatte jedoch deutlich weniger Glück und er wurde von einem Schwarm Piranhas angefallen.

Die Raubfische sollen mit ihren rasiermesserscharfen Zähnen das Gesicht des Mannes und Teile seines Körpers entstellt haben. Ob dies seinen Tod zur Folge hatte, oder er zuvor ertrunken war oder gar einen Herzinfarkt erlitten hatte, ist noch nicht geklärt.

Quelle: bild.de