Das neue Jahr ist noch so feucht hinter den Ohren, dass man eine Badewanne damit füllen könnte, da ist schon die nächste Online-Challenge gestartet, bei der Menschen Leib und Leben riskieren, nur um es in den sozialen Medien zu ein paar Likes und ein paar Sekunden flüchtigen Ruhms zu bringen. Das Ganze nennt sich „Bird Box Challenge“, nach dem  neuen postapokalyptischen Thriller auf Netflix.

In der Handlung des Films (den Trailer seht ihr hier) muss eine Frau sich alleine in der untergegangenen Welt zurechtfinden. Für die Apokalypse verantwortlich sind Monster, deren Anblick und Verhalten Menschen in den Wahnsinn treibt, sodass sie Selbstmord begehen. Der einzige Schutz: Die Protagonisten des Films und sämtliche Nebenfiguren verbinden sich die Augen und müssen sich blind zurechtfinden, um sich nicht zu entleiben.

Blind in die U-Bahn-Treppe gestürzt

Nun gibt es zu eben diesem Aufhänger auch die passende „Bird Box Challenge“ in den sozialen Medien. Wer sich daran beteiligt, verbindet sich die Augen, um danach seinen Alltag blind zu versehen und sich dabei filmen zu lassen. Bereits jetzt kursieren auf einschlägigen Videoportalen unzählige Clips von Leuten, die sich dabei stoßen, hinfallen oder selbst teils schwer verletzen. Videos wie dieses hier, bei dem ein junger Mann mit verbundenen Augen in einen U-Bahn-Schacht stürzt, etwa.

Selbst der Streaming-Gigant Netflix sah sich gezwungen, in einem eigenen Posting auf diesen Irrsinn zu reagieren und den Menschen davon abzuraten, sich an solch halsbrecherischen Aktionen zu beteiligen:

„Wir können nicht glauben, dass wir das betonen müssen: Bitte verletzt euch nicht mit dieser Bird Box Challenge.“

Zwar freue man sich dort, dass den Menschen der Film so gut gefalle, aber dies sei kein Grund, deswegen im Krankenhaus zu landen.

Quelle: ladbible.com