Ein gutes gezapftes Bier braucht sieben Minuten, das ist bekannt. Aber lässt sich diese Zeitspanne überhaupt noch mit der modernen Schnelllebigkeit vereinbaren? Nicht wirklich! Erst recht nicht auf Großveranstaltungen, bei denen es zum Beispiel in der Halbzeit Tausende von Menschen nach einem frischen Bier dürstet. Um einem solchen Ansturm gerecht werden zu können, hat sich ein gewisser Josh Springer so seine Gedanken gemacht, und ein vollkommen neuartiges Zapfsystem entwickelt.

Beim sogenannten Bottoms Up wird das Bier einfach von unten nach oben in den Becher gepumpt. Das Geheimnis ist ein am Boden liegender Magnet, welcher die Flüssigkeit nach dem Befüllen am Austritt hindert. Klingt doch nach einer guten Idee! Ob ein derart gezapftes Bier auch gut schmeckt, lässt sich natürlich erst nach einem Test beurteilen. Schließlich sollte man, zumindest was Biergeschmack angeht, nicht allzu viel Wert auf die Meinung von Amerikanern geben.