Tja, Jungs es ist so weit: Sagt euren Kindern, dass Weihnachten leider ausfällt. Oder – sollte es nicht so gut bei euch laufen – der Ex-Frau, dass das mit den Alimenten so 'ne Sache ist. Denn die güldene Muse mit weißem Haar verlangt demnächst einen tieferen Griff in die Tasche. Oder anders ausgedrückt: Bier wird teurer!

Zumindest haben die Herrschaften der Bitburger-Braugruppe, von Krombacher und der Radeberger-Gruppe zum Herbst umfassende Preiserhöhungen angekündigt. Schuld sind wie immer die steigenden Preise auf dem Rohstoffsektor und für Energie. Um wie viel genau es hier geht, ist noch unklar, jedoch spricht Bitburger von einer Steigerung um die fünf bis acht Prozent. Damit folgen besagte Firmen einem Trend, dem andere Großbrauer wie Veltins oder Anheuser-Busch InBev bereits Anfang des Jahres verfallen sind.

Grund zur Beunruhigung besteht indes nicht, da der Einzelhandel die gestiegenen Preise – und das damit einhergehende veränderte Kaufverhalten der Kundschaft – durch Sonderangebote auszugleichen pflegt. Nahezu drei Viertel aller Bierkästen verkaufen sich aus solchen Aktionen heraus. Durchschnittlich ergibt das einen Preis von unter zehn Euro. Und das erinnert doch irgendwie an die gute alte Zeit.

Quelle: Spiegel