Seien Sie gegrüßt, verehrtes Publikum. Wir freuen uns, Sie abermals willkommen heißen zu dürfen, wenn es wieder heißt: geile Ideen zum Thema Bier. Heute befinden wir uns in Brügge. Nein nicht dort, wo drunter all jene campieren, die es mit unserem Lieblingsgetränk etwas übertrieben haben, sondern in der selbsternannten Hauptstadt der Schokolade.

Doch wir wären nicht hier, hätte diese belgische Perle nur das braune Hüftgold zu bieten. Während die wunderschöne und perfekt erhaltene Mittelalter-Altstadt in der Sonne glänzt, fließt darunter nämlich flüssiges Gold. Demnächst jedenfalls, denn die Traditionsbrauerei De Halve Maan hat bekanntgegeben, eine drei Kilometer lange Pipeline unter der Stadt installieren zu wollen, durch welche man pro Jahr vier Millionen Liter Bier von der Brauerei im Stadtzentrum bis zur Abfüllanlage in einem vorgelagerten Industriegebiet zu befördern gedenkt. Für den Bau soll Technik aus der Rohölförderung zu Einsatz kommen. Die Kosten dafür wird die Brauerei selber stemmen.

Auf diese Art und Weise soll der Lkw-Verkehr durch die mitunter arg engen Gassen der Altstadt verringert werden, womit ein großer Beitrag geliefert wird, um das Unesco-Weltkulturerbe Brügge zu schützen. Und das Beste ist: Die Stadtverwaltung hat dem Vorhaben bereits zugestimmt. Im nächsten Jahr wird mit dem Bau begonnen.

Wir heben den Daumen nicht nur für diesen klugen Einfall, sondern auch für die Behörden, die üblicherweise klugen Gedanken ja eher im Weg stehen. Bleibt nur zu hoffen, dass Brügge damit kein Goldrausch bevorsteht, und demnächst zig Glücksritter mit Schaufeln bewaffnet in die Stadt einfallen und zu buddeln beginnen.

Und damit verabschieden wir uns schon wieder, und würden uns freuen, Sie auch nächstes Mal begrüßen zu dürfen, wenn es heißt: geile Ideen zum Thema Bier.