Galt alkoholfreies Bier bisher lediglich als spöttisch begutachtete Notlösung für den armen Autofahrer, der in der geselligen Runde nicht unangenehm auffallen möchte, haben wir es nun mit einem Underdog zu tun, der sich seinen Weg in den Verkaufszahlen konsequent nach oben kämpft.

Immer mehr Brauereien erweitern ihr alkoholfreies Sortiment, um dem neuen deutschen Gesundheits- und Fitnessbewusstsein gerecht zu werden. Immerhin beinhaltet das Zeug viele Vitamine, ist isotonisch, trumpft mit einer vernachlässigbaren Kalorienzahl auf und vor allem macht es nicht betrunken. Die Werbung hat dem Konsumenten dieses Wissen so effektiv eingebläut, dass der Marktanteil der alkoholfreien Biervarianten in den letzten Jahren deutlich gewachsen ist. Lag dieser 2008 beispielsweise bei 3,67 Prozent, wurden 2012 5,31 Prozent errechnet. Tendenz: deutlich steigend!

Warum, auch nicht? So ein Apfelbier schmeckt sicherlich prima zum Salat. Und immerhin können jetzt auch Juppies an einer Bierflasche nippen und somit den damit einhergehenden Coolnessbonus in ihrer Mittagspause beim Biobäcker genießen, ohne danach merklich an Fähigkeiten eingebüßt zu haben, die fürs Pitchen von Projekten notwendig sind.

Quelle: Welt