Kennt ihr noch diese uralte TV-Werbung, in der ein Sprecher mit getragener Stimme verbreitet: „Senf ist und bleibt ein Mythos“? Na, wie viele Senf-Mythen kennt ihr? Bitte mal aufzeigen? Genau. Dachten wir uns. Welches legendäre Grundnahrungsmittel hingegen sehr wohl von Legenden umrankt ist, ist das Bier. Kaum ein Lebensmittel zieht so viele Halb- und Unwahrheiten und Mythen an, wie die allseits beliebte Gerstenkaltschale.

Doch ausnahmsweise schweigt der MANN.TV-Tastenknecht und lässt lieber Experten zu Wort kommen. Auf den kommenden Seiten räumen Barkeeper, Autoren und andere Profis mit verbreiteten Vorstellungen zum Göttertrunk auf. In diesem Sinne: Viel Spaß beim Lesen und Prost!

Bier muss man kalt genießen

„Bier schmeckt am besten, wenn es zwischen vier und fünf Grad Celsius serviert wird, das kommt auf die Sorte an. Es sind vor allem die Großbrauereien, die für den Irrglauben mit der Eiseskälte verantwortlich sind – und wir wissen alle, warum: Eiskaltes Bier betäubt den Gaumen und lähmt die Geschmacksnerven. Das schwächt den Biergeschmack ab, was dazu führt, dass man mehr Bier trinken kann – so als würde man sich kaltes Wasser reinkippen.“ – Brian Carey, Autor bei Great Beer Now