Wer schon immer einmal wissen wollte, wann eine Beziehung wirklich glücklich ist, der sollte jetzt die Ohren spitzen bzw. seine Lesebrille auf die Nase schieben. Wissenschaftler der Universität Chicago haben für diese Untersuchung 953 Paare im Alter zwischen 63 und 90 Jahren befragt, die im Durchschnitt 39 Jahre in einer Beziehung leben. Was ist wichtig? Dem Mann muss es gut gehen, er muss glücklich sein, dann geht es der Frau von alleine gut.

Konflikte treten häufiger auf, wenn der Mann gesundheitlich angeschlagen ist oder Ähnliches ihn plagt. Liegt die Frau krank im Bett, hat es auf die Beziehung keine negative Auswirkung. Männer, die von sich selbst behaupten, extravagant oder neurotisch zu sein, führen in der Regel keine glückliche Beziehung. Immerhin wissen diese Männer ihre Frauen jedoch zu schätzen. Sie werden von ihren Frauen nämlich emotional unterstützt, sagt Professor Linda J. Waite, Co-Autorin der Studie.

In kommenden Studien möchte man herausfinden, ob dieses Bild generationsabhängig ist. Die Forscher mutmaßen, dass sich solch eine Ebene erst im Laufe einer Beziehung herauskristallisiert. Männer mögen es übrigens am liebsten, wenn die Frau keine Kritik übt, denn sonst geht es den Männern am schlechtesten. Von wegen, das stärkere Geschlecht …