Diese Situation gibt es wohl, seit es Männer und Frauen gibt: ein falsches Wort, ein falscher Blick zur falschen Zeit – und eines führt zum anderen. Streit bricht aus. Wenn es da mit den falschen Worten weitergeht, kann das böse enden – es gibt Sätze, die sollte man einfach niemandem an den Kopf werfen. Schon gar nicht, wenn man nicht will, dass die Beziehung in die Brüche geht. Laut einer Umfrage von „Men’s Health“ gibt es allerdings vier spezielle Sätze, bei denen das zu Bruch gehen bei Dauereinsatz garantiert ist.

Vier Sätze, die kein Mann jemals zu seiner Freundin oder Frau sagen sollte. Solltet ihr also mal wieder in der Hitze des Gefechts nach Argumenten ringen oder es einfach nur gut meinen und eure Partnerin flapsig beruhigen wollen, könntet ihr die eine oder andere böse Überraschung erleben und euch in der gefürchteten „Was hab ich denn jetzt schon wieder Falsches gesagt“-Kernschmelze wiederfinden. Also merkt euch die folgenden Zeilen – und vermeidet sie, wo es geht. Ihr werdet es uns danken. Mars und Venus und so.

„Jetzt kommt mal wieder runter!“

Die Wahrscheinlichkeit ist ziemlich hoch, dass du es gut meinst, wenn diese fünf harmlos klingenden Worte deinen Mund verlassen. Schließlich willst du deine Partnerin damit nur beruhigen und den Eindruck vermitteln, dass doch eigentlich alles gar nicht so schlimm sei. Was deine Holde laut Studie allerdings bei diesen Worten verspürt, ist: „Ich nehme dich kein Stück ernst.

„Das ist doch lächerlich!“

Ein Streit sollte nach Meinung von Experten stets zwischen Gleichberechtigten auf Augenhöhe stattfinden. Dieser Satz bewirkt jedoch das genaue Gegenteil und er gibt deiner Partnerin das Gefühl, sie wäre eine Idiotin, deren Ansichten und Haltungen nicht deinen Respekt verdient haben.

„Bist du jetzt zufrieden?!“

Irgendwann reicht es dir auch mit der Streiterei, richtig nachgeben willst du aber nicht, schon gar nicht, wenn du im Recht bist – also machst du irgendwelche halbherzigen Zugeständnisse und stößt ein sarkastisches „Und, bist du jetzt wenigstens zufrieden?!“ aus. Ein übler Fehler. Genauso gut könntest du versuchen, einen Waldbrand mit einem Löschflugzeug voller Benzin zu ertränken. Du darfst das denken, aber nicht sagen …

„Gott, ist das anstrengend mit dir/bei uns …“

Das Letzte, was du tun solltest, ist das Abwerten eurer Beziehung – aus ihrer Perspektive streitet sie mit dir, weil ihr etwas an dem Ganzen liegt und sie daran arbeiten möchte. Worauf du mit so einem Kommentar gerade einen ziemlichen Haufen setzt und den Eindruck vermittelst, dass dir daran gar nichts gelegen und dir das Ganze eben zu „anstrengend“ ist. Bleib also lieber ruhig und hör ihr zu, davon hast du am Ende mehr.

Quelle: tag24.de