Es gibt momentan wenig, das mit solcher Häufigkeit schwankt, wie die Preise für Benzin und Diesel. Statt monatlicher oder wöchentlicher Turbulenzen fluktuieren diese teils stündlich. Über Ostern war der Preis für Super angestiegen, ist jedoch in den Tagen danach gefallen. Dem Preis für Dieselkraftstoff ergeht es nicht anders. Er erreicht in dieser Woche ein konstantes Niveau.

Im Gegensatz zu den Benzinpreisen: Ein Liter Super E10 schlägt nach Angaben des ADAC im Bundesdurchschnitt mit 1,251 Euro pro Liter zu Buche. Somit klafft im Moment ein Unterschied von 23,5 Cent zwischen Benzin und Diesel – doch während die Spritpreise steigen, pegelt sich Dieselkraftstoff ein.

Der Rohölpreis für die Sorte „Brent“ ist um zwei Dollar billiger als noch in der Osterwoche – das wirkt sich auf die Preise für den Dieselkraftstoff aus. Nach Ergebnissen der Auswertung des ADAC ist ein Liter Diesel um 2,3 Cent günstiger geworden. Damit liegt der Kraftstoff im landesweiten Durchschnitt auf 1,016 Euro pro Liter. Der seit Wochen verzeichnete Anstieg der Dieselpreise ist also erst einmal zum Stillstand gekommen.