Challenges. Irgendwann mit den Smartphone-Kameras und den sozialen Medien kamen sie auf, Online-Herausforderungen, die ursprünglich guten Zwecken dienten. Etwa die „Ice Bucket Challenge“, die auf die Erkrankung ALS hinweisen sollte. Heute scheinen Challenges zur reinen Selbstdarstellung für Klickgeile verkommen. Der neueste, gefährliche Unfug, nachdem die Jugend in der „Tide Pod Challenge“ Waschmittel-Chemiekapseln gekaut hat: Für Klicks springen Leute aus rollenden/fahrenden Autos.

Auf der ganzen Welt müssen Polizei- und Verkehrsbehörden junge Menschen nun davor warnen, nicht aus fahrenden Fahrzeugen zu springen. Grund für den Trend: ein neuer Song des Musikers Drake mit dem Titel „In My Feelings“. Bei einer bestimmten Passage des Liedes springen die Leute aus dem Wagen – ein Video zeigt möglicherweise sogar einen Polizisten(!), der prompt dabei stürzt (ab Minute 1:15). Die „Challenge“ daran: Nicht fallen – und direkt weitertanzen.

Der Chef der US-Verkehrsbehörde NTSB, Nicholas Worrell, dazu: „Autounfälle sind die häufigste Todesursache in den Vereinigten Staaten. Aus einem fahrenden Fahrzeug oder gar in Fahrspuren zu springen, um deine Dance Moves zur Schau zu stellen, ist töricht und gefährlich – für dich und deine Umgebung.“ Worrell bezieht sich auf Video-Varianten, in denen selbstverliebte, klickgeile Leute sogar auf der US-Autobahn aus dem Wagen springen, um zu zappeln.

Aus dem Wagen springen – auf der Autobahn

Populär geworden war die „In My Feelings“-Challenge durch Prominente wie Will Smith. Seitdem versuchen sich Menschen an den teils trügerisch harmlos wirkenden, teils lebensgefährlichen Aktionen. Bestätigte Berichte über Verletzungen oder Tode gab es bislang noch nicht. „Es gibt eine Zeit und einen Ort für alles, aber die Autobahnen und Straßen unserer Nation sind kein Platz für die #InMyFeelings-Challenge“, so Worrell.

Warum 2018 Warnungen ausgegeben werden müssen, was daran idiotisch ist, aus einem fahrenden Fahrzeug zu springen, um zu einem Song zu tanzen – insbesondere als Fahrer und noch dazu auf der Autobahn – können wir euch auch nicht erklären. Wir verpflanzen Lungen und planen Marsflüge, aber intelligente Selbsterhaltung scheint bei der Jugend immer noch nicht in Mode zu sein. Solltet ihr zu denen gehören, die Gefallen an so etwas finden und es selbst ausprobieren wollen: Lasst es.

Ihr gefährdet nicht nur eure Gesundheit, sondern die eurer Passagiere und vor allem unbeteiligter Verkehrsteilnehmer, die mit der Challenge nichts zu tun haben. Am besten bringt es wohl ein YouTube-Kommentar des Nutzers Hideyoshi Kinoshita unter diesem Video auf den Punkt: „Solche Schwachköpfe werden einmal unsere zukünftigen Politiker sein. Macht euch das bewusst.“

Quelle: carscoops.com