Die nun folgenden Bilder stammen aus einem Supermarkt und zeigen, wie eine Gruppe Tierrechtsaktivisten versucht, Kunden daran zu hindern, das Kühlregal zu erreichen und Fleischprodukte zu erwerben. Wenig verwunderlich, dass die Kunden des Geschäfts im neuseeländischen Auckland sich wenig begeistert von der Menschenketten-Aktion zeigten und empört reagierten.

Einige der Demonstranten hatten sich den Mund mit Panzertape zugeklebt und reckten Schilder mit Aufschriften wie „Hört auf, Tiere zu essen!“ oder „Es ist keine Nahrung, es ist Gewalt“ in die Höhe. Im Video sieht man nicht nur die Tierrechtler, sondern hört auch, wie sich die Kunden darüber beschweren, nicht ungestört an ihre Lebensmittel zu gelangen.

Mehr noch, eine Frau beklagt sich lautstark, weil sie von den Aktivisten ohne Einverständnis gefilmt wurde:

„Nimm deine Kamera weg! Ich mache hier nur meinen verdammten Einkauf! Lady, wenn du nicht hier bist, um meinen Einkauf zu bezahlen, dann kannst du dich gleich wieder verpxxxen!“ 

Schließlich wurden die Demonstranten gezwungen, den Supermarkt zu verlassen, nachdem die verantwortliche Marktleitung die Polizei verständigt hatte. Gegenüber lokalen Medien verteidigte ein Mitglied der Protestgruppe, ein gewisser Deno Stokes das Verhalten der Tierrechtler:

„Die Art und Weise, in der die Körperteile dieser Tiere im Supermarkt ausgestellt werden, ist weitaus extremer als das, was wir hier tun. Wir schaden niemandem, wir stehen hier nur mit Schildern und sorgen für Bewusstseinsbildung.“

Quelle: ladbible.com