Die Zeiten glattrasierter Männer scheinen sich dem Ende zu nähern, gefühlt sieht man immer mehr Bartträger auf der Straße – und auch in den Medien. Lange Zeit machten ja Gerüchte von Fäkalbakterien und Dreck in der Gesichtszier die Runde, die rasch widerlegt werden konnten. Nun heißt es: Bartträger sehen nicht nur vitaler aus, sie sollen auch gesünder sein, wenn es um den Sonnenschutz geht. Zumindest legt dies eine neue Studie nahe.

Diese wurde von Wissenschaftlern der Universität von Queensland angestrengt und nahm sich der Themen „Vollbart“ und „Schnauzer“ an. Die Studie, die auf den Originaltitel „Dosimetric investigation of the solar erythemal UV radiation protection provided by beards and moustaches“ hört, kommt zu dem Schluss, dass der Vollbart vor UV-Strahlung schützen kann.

Dies sei zwar kein Ersatz für eine echte Sonnencreme, doch die volle Manneszier habe auf das Gesicht eine ähnliche Schutzwirkung wie der Lichtschutzfaktor 21. Zeitgleich würde dies die Hautalterung verlangsamen – und so für ein jüngeres, vitaleres Erscheinungsbild durch weniger Falten sorgen. Außerdem ist auch abseits dieser Studie bekannt, dass die Manneszier Pollen blockiert und so durch den Schutz von Augen und Nase hilfreich für Allergiker ist. Die positiven Effekte wirken sich den Forschern zufolge jedoch nur dann aus, wenn man einen echten Bart trägt – Dreitagebärte sind nicht dicht genug.

Quelle: ncbi