Bäriges Vergnügen: Großer Schwarzbär kapert Whirlpool und entspannt sich – Irgendwann zwischen den Jahren 2005 und 2006 kam er in Deutschland auf, der österreichische Begriff, der uns als Aufhänger für dieses entspannende Video dienen soll: „Problembär“. Was es damit auf sich hatte, führen wir weiter unten aus. Es ist der Gegensatz, der uns hier fasziniert. Wenn es nämlich einen (oder mehrere) Problembären gibt, dann ist der pelzige Dude aus diesem Video das genaue Gegenteil. Quasi ein Kein-Problem-Bär – denn Meister Petz hat das Thema Whirlpool für sich entdeckt.

Doch zurück zum Problembär: Vor dem Jahr 2005 bzw. Mitte 2006, als der bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber (Stoi-Bär?) dem Begriff zu einigem Gewicht verhelfen sollte, existierte der hierzulande (D) nicht. Zumindest nicht in weiter Verbreitung. Seinerzeit ging Bär Bruno (Aktenzeichen JJ1) auf Tour und viele Menschen waren besorgt. Ein echter Bär, der in Deutschland rumturnt, unmöglich!

So wurde Bruno zum Sinnbild einer möglichen Gefahr für seine Umgebung. Seinerzeit unterschied Herr Stoiber prominent zwischen „Normalbären“, „Problembären“ und „Schadbären“.

Wir wünschten, wir würden angesichts dieser Beamtenschimmelei scherzen, aber wer damals (noch) nicht dabei war oder sich nicht mehr erinnert, erhält bei der Wikipedia einen Rundumblick. Bruno jedenfalls war ein Problembär und (noch) kein Schadbär – es war sein Potenzial zur Gefahr, jederzeit Schadbär werden zu können, welches Stoiber das Tier letztlich zum Abschuss freigeben ließ. So, Geschichtsstunde vorbei, kehren wir zum Whirlpool zurück.

Denn die Nummer hier, die sich im US-Bundesstaat Tennessee ereignete, genauer gesagt in Gatlinburg, widerfuhr am 20. März 2021 einem gewissen Todd Trebonemd. Der Mann ging mit einem Kaffee auf seine hölzerne Terrasse hinaus, als er seines Kein-Problem-Bären bewusstwurde – der selbstverständlich sehr wohl einer war, weil er dem Manne deutlich zu nahe kommt und somit Schadenspotenzial besitzt.

Trebonemd teilte seine Begegnung der pelzigen Art prompt über ein Facebook-Video. So dürfen wir ebenfalls daran teilhaben, wie ein kapitaler Schwarzbär ein entspannendes Blubberbad nimmt. Wer weiß – vielleicht hätte JJ1 seinerzeit auch nur eines gebraucht?