Urlaub ist schon was Geiles. Und im Urlaub zu Reisen erst recht. Aber nervig wird es spätestens dann, wenn die Frau anfängt zu quengeln, dass sie was unternehmen möchte. Als wäre das Fernsehprogramm in anderen Ländern nicht interessant genug, tststs …

Letzten Endes bedeutet „was unternehmen“ nämlich bloß, dass ihr euch die Hacken wundlauft, um irgendwelche alten Mauern anzugaffen, die ihr schon von Postkarten kennt, oder an einer als Einheimische-Kultur-Exkursion getarnten Shopping-Tour teilnehmen müsst. Wer klug ist, informiert sich also schon vor Reiseantritt über Freizeitmöglichkeiten, von denen man den Daheimgebliebenen auch wirklich gerne berichtet. Und ein Ritt im „Shotover Jet“ gehört mit Sicherheit dazu.

Willkommen im beschaulichen Queenstown in Neuseeland, wo die atemberaubende Schönheit der Natur auf abenteuerlustige Touristen trifft. Denn wer nach Queenstown kommt, muss sich auch den nahe gelegenen Shotover Canyon reinziehen. Und das tut man am besten von einem Boot aus. Und das wiederum am besten mit einem Affenzahn und dramatischen 360-Grad-Spins bei voller Fahrt. Zugegeben, die Landschaft kommt bei der Nummer etwas kurz, aber nach Spaß sieht das Ganze allemal aus.

Und wer diesen Höllenritt überstanden hat, und nicht weiß, wohin mit seinem Adrenalin, der kann sich gleich noch für den „Shotover Canyon Swing“ anstellen und über 100 Meter über dem Boden schaukeln. Aber dazu ein anderes Mal mehr.