Sie ist der größte Spaß im Schwimmbad für Jung und Alt: die Wasserrutsche. Es gibt unzählige Varianten weltweit, manche eher gemütlich, manche absolut rasant. Doch sie alle haben einen Knackpunkt: Irgendwann ist die wilde Fahrt vorbei, weil so eine Wasserrutsche nun mal von Natur aus ein Ende hat. Doch muss das wirklich so sein? Dieses Video zeigt, dass man auch Wasserrutschen bauen kann, die theoretisch endlos sind.

Im Prinzip ist dies ja auch nicht nur eine Wasserrutsche, sondern eine Verschmelzung von gleich zwei Technologien. Ein Hybrid aus Wasserrutsche und den Prinzipien, die beim Riesenrad zur Anwendung kommen. „Slide Wheel“ nennt sich diese Erfindung und wurde der Welt von deutschen Ingenieuren des Unternehmens „Wiegand.Maelzer GmbH“ geschenkt. Erprobt wird das einzigartige Fahrgeschäft im Testbereich der „Gerstlauer Amusement Rides“ in Münsterhausen.

Dabei setzen sich die Passagiere in 4-Personen-Flöße und rutschen, während die Hydraulik um sie herum die Anlage bewegt – im Prinzip ein feuchtes Hamsterrad, das satte zwei Minuten Wasserrutsch-Spaß bietet. Dabei rotiert das Rad in der Probephase mit 1,5 Umdrehungen in der Minute – später soll die Fahrt 2 Umdrehungen/min bieten. Danach wird die Attraktion (leider) exportiert, nach China, wo sie im „Chimelon Park“ in Guangzhou zur Anwendung kommen soll. Hoffentlich wird dieses revolutionäre Fahrgeschäft dennoch auch bei uns Einzug halten – wenn es schon hier gebaut wurde…