Solltet ihr zu cholerischen Wutausbrüchen und hohem Blutdruck neigen, dann ist es vielleicht angeraten, euch das folgende Video nicht zu Gemüte zu führen. Der sehr kurze Clip zeigt einen Mann, der sich auf verstörende Weise an einem Kleinkind vergreift und dabei auch noch höhnisch grinst: Er hat Spaß daran, das Kind an einer Zigarette ziehen zu lassen, was nun zum Glück rechtliche Folgen für ihn hat.

Der Junge, der auf dem Schoß des Mannes sitzt, ist gerade einmal drei Jahre jung, dennoch hat der Kerl kein Problem damit, dass Kleinkind an einer Zigarette ziehen zu lassen und danach noch zu lachen, als der Kleine erwartungsgemäß zu husten beginnt. Doch der „Spaß“ dieses Glanzlichts der Menschheit ist nicht unbemerkt geblieben: Die Polizeibehörde in Riad, Saudi-Arabien, wo das Video entstand, wurde auf den feinen Herren aufmerksam und bat Freunde und Bekannte des Mannes um Mithilfe – sie sollten ihn melden, damit er zur Rechenschaft gezogen werden konnte.

Nur einen Tag später konnte der Täter durch die Mithilfe gefasst werden – er steht nun wegen Kindesmisshandlung vor Gericht. Laut Polizeiangaben handelt es sich bei dem Täter um einen Verwandten des Jungen, genauer ist er ein Cousin des Kindsvaters. Angeblich, so gab der Vater an, habe die Aktion einen gutmütigen Hintergrund – der Dreijährige habe immer wieder nach Zigaretten gegriffen und diese nicht angezündet in den Mund gesteckt. Durch den Kontakt mit echtem Rauch sollte er „erzogen“ werden, dies nicht wieder zu tun.

Ärzte raten von solch drastischen Methoden ab, es ist nicht absehbar, welche Folgen das giftige Nikotin für einen Kinderkörper haben kann, außer, dass es Kinder möglicherweise sofort süchtig macht.

Quelle: tag24.de