Die Deutschen stehen in dem Ruf, wahre Arbeitstiere zu sein. Sie sind pünktlich, fleißig und haben ein hohes Maß an Pflichtbewusstsein. Tatsächlich ist an diesem Meinungsbild sogar etwas dran. Fast 50 Prozent der Deutschen haben laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts GfK noch nie krankgefeiert. Bei 36 Prozent ist das letzte Mal Blaumachen länger als ein Jahr her.

Es gibt jedoch einen starken Unterschied zwischen Ost und West: in den neuen Bundesländern wird seltener die Arbeit geschwänzt. Dort gaben lediglich 44 Prozent der Befragten an, bereits einmal die Arbeit sausen gelassen zu haben. In den alten Bundesländern liegt der Durchschnitt bei 53,4 Prozent. Junge Männer haben eher die Neigung der Arbeit fernzubleiben, während Frauen deutlich weniger schwänzen als Männer im Allgemeinen.

Doch auch bei den Berufsgruppen lässt sich zwischen Arbeitstier und Krankmacher klar unterscheiden. Angestellte feiern öfter krank, als es beispielsweise Beamte tun. Nahezu 60 Prozent der Beamten gaben an, noch nie blaugemacht zu haben. Berlin ist offenbar mit jeder Menge Schwänzern gesegnet. Dort gaben nämlich 64 Prozent an, sich bereits ein oder mehrere Male einen ungerechtfertigten Krankenschein abgeholt zu haben. Im Nachbarland Brandenburg sind es nur 25 Prozent.

Wie handhabt ihr das mit dem Blaumachen? Gelegentlich in Ordnung oder eine Sauerei? Aber denkt daran: Arbeitgeber nutzen Facebook auch ...