Genug ist genug: Kellnerin schneidet übergriffigem Boss Penis ab – Nachdem ihr Chef sie monatelang belästigt haben soll, sah eine Kellnerin aus Spanien rot und griff zum Messer. Der 35-Jährigen zufolge war ihr Vorgesetzter kurz zuvor erneut sexuell übergriffig geworden. Also drehte sie den Spieß um und wurde selber zur Täterin, indem sie dem etwa gleichaltrigen Mann den Penis abschnitt.

Das Ganze ereignete sich an einem Montagabend in einer Bar, knapp 30 Kilometer nordwestlich von Barcelona in Sant Andreu de la Barca, namens „El Sibarita“

Gegenüber „Bild“ erklärte ein Sprecher der katalanischen Polizei:

„Um zwei Uhr nachts kam ein Mann in unsere Polizeistation und zeigte uns seine Genitalverletzungen, die von einem Messer stammten. Wenig später folgte ihm eine Frau, die sich als die Angreiferin identifizierte.“

Laut der hiesigen Tageszeitung „El Periodico“ stammen sowohl die Kellnerin als auch ihr Boss aus Bangladesch. Letzterer soll dort sogar noch Frau und Kinder haben, die Beziehung aber, wie es heißt, nur zwangsweise aufrechterhalten. Die Kellnerin hat in Bangladesch ebenfalls eine Tochter.

Bisher ist noch unklar, on die Frau legal in der Bar angestellt war, oder ausgebeutet wurde

Dass der Polizei laut „Bild“ bislang noch keine Anzeigen wegen vorheriger Übergriffe vorliegen – obwohl die Kellnerin ihren Chef vorwirft, regelmäßig übergriffig geworden zu sein – könnte in einem illegalen Arbeitsverhältnis begründet liegen.

Während dem Barbesitzer nun eine Strafe wegen sexueller Nötigung droht, wurde die Kellnerin wegen Körperverletzung in Gewahrsam genommen. Der Mann wird aktuell in einem Krankenhaus behandelt. Allerdings sind sich die dortigen Ärzte nicht sicher, ob es möglich ist, das abgetrennte Glied wieder anzunähen.

Quelle: bild.de