Ampel-Koalition: Abschaffung von Steuerklasse 3 und 5 geplant – Mit der neuen Regierung von SPD, FDP und Grünen kommen etliche Änderungen auf die Bürgerinnen und Bürger zu. Dies betrifft auch die künftige Einteilung der Steuerklassen durch das Finanzamt. Denn laut dem neuen Koalitionsvertrag will man das Ehegattensplitting abschaffen und durch eine Familienbesteuerung ersetzen.

Demnach sollen dann die bis dato geltenden Steuerklassen III und V wegfallen und in einer Steuerklasse IV zusammengefasst werden. So würde dann jeder Partner nur jenen Lohnsteueranteil zahlen, den er verdient. Bisher profitierten Lebenspartner sowie Eheleute vom Ehegattensplitting, wenn der eine Teil mehr verdiente als der andere.

Gleichstellung von Frauen und Männern

So können zum Beispiel Ehepaare eine gemeinsame Steuererklärung einreichen, bei dem nur ein zu versteuerndes Einkommen ermittelt wurde, das sich wiederum aus dem Gesamteinkommen des Paares zusammensetzte. Dies hat den Vorteil, dass man dabei nicht nur erheblich Zeit spart, sondern eben auch Steuern.  

Mit dem geplanten Wegfall der Steuerklassen III sowie V und Einführung der Familienbesteuerung will die Ampel-Koalition so für mehr Gerechtigkeit sorgen – genauer gesagt, die Gleichstellung von Frauen und Männern. So heißt es im Koalitionsvertrag:

Ehegattensplitting „nicht zeitgemäß“

„Wir wollen die Familienbesteuerung so weiterentwickeln, dass die partnerschaftliche Verantwortung und wirtschaftliche Unabhängigkeit mit Blick auf alle Familienformen gestärkt werden.“ Hierbei bezeichneten die Grünen schon in ihrem Wahlprogramm das Ehegattensplitting als „ungerecht“. Auch andere Kritiker befanden dieses Modell als „nicht zeitgemäß“, es dränge Frauen sowie Mütter geradezu in Teilzeitjobs.

Ampel-Koalition zum Faktorverfahren der Steuerklasse IV: „Das Finanzamt errechnet zuerst die voraussichtliche Jahreseinkommensteuerschuld des Ehepaares. Diese wird dann durch 12 geteilt und monatlich als Lohnsteuer einbehalten.“

Quelle: rtl.de