Alter Bekannter macht sich rar: Wo steckt eigentlich Ronald McDonald? – Die Älteren werden sich vielleicht noch an die Zeit erinnern, als die Fast-Food-Ketten mit ihren Maskottchen überall präsent waren. Vor allem die beiden Größten lieferten sich einen Wettstreit mit omnipräsenten Kultfiguren. Ihr König war damals wohl unangefochten gar keiner, sondern das Maskottchen von McDonald‘s, Ronald McDonald. Doch wohin ist der damals so beliebte Clown eigentlich verschwunden?

Früher gab es keinen Kindergeburtstag in einer Filiale ohne ihn. Doch McDonald‘s hat sich bewusst von der Figur getrennt, wie ein Bericht von „LADbible“ und Videoreportagen auf YouTube erklären. Der Grund dafür ist im wahrsten Sinne des Wortes „verstörend“: Das Jahr 2016 hat den Abschied von Ronald McDonald eingeläutet. Denn in diesem Jahr eroberte ein Internet-Phänomen die Videoplattformen und sozialen Medien.

Seinerzeit waren sie in aller Munde:

Die sogenannten Killerclowns. Alles begann mit einer viralen Marketingkampagne für einen Horrorfilm, der erst 2018 in die Kinos kommen sollte. Doch die Bilder lösten eine völlig unerwartete Wirkung aus: Vor allem auf dem Videoportal YouTube versuchten sich sogenannte „Pranker“, also Menschen, die anderen mit versteckter Kamera Streiche spielen, als Killerclowns. Ein Trend, der zunehmend außer Kontrolle geriet.

Als mörderische Harlekine verkleidet, sprangen sie ahnungslose Menschen in Parkhäusern oder abgelegenen Gassen an, lauerten ihnen mit Kettensägen oder Feueräxten in Tiefgaragen auf – und filmten, wie die Leute reagierten. In Panik rannten die meisten Menschen weg, einige verletzten sich. In den USA und in Teilen Italiens griffen Passanten gar spontan zur Waffe, um sich gegen die vermeintlichen Mörder zu verteidigen.

Überall tauchten sie auf, die „Clowns“:

Das Phänomen breitete sich immer weiter aus, bis 2018 wurde – auch auf unserem Portal – von Personen berichtet, die ohne Kamera und ohne erkennbaren Streichhintergrund als „Horrorclown“ im Nebel am Straßenrand erschienen, kleine Kinder auf dem Schulweg terrorisierten oder sogar einem Schüler mit einem Messer nachstellten. Fragwürdiger Höhepunkt dieser Entwicklung war ein Angriff von 20 solcher „Clowns“ auf eine Familie in Florida. McDonald‘s gab damals eine Stellungnahme ab:

„McDonald's und die Franchisenehmer in den lokalen Märkten sind sich des aktuellen Klimas in Bezug auf Clown-Auftritte in den Gemeinden bewusst und werden daher bis auf weiteres Vorsicht walten lassen, was die Teilnahme von Ronald McDonald an Gemeindeveranstaltungen betrifft.“ Seitdem ist der Burger-Harlekin, wenn überhaupt, nur noch selten zu sehen.

Quelle: ladbible.com