Uns von mann.tv verantwortungslos zu nennen, finden wir ein wenig hart, dass wir euch immer wieder plausible Ausreden fürs Saufen liefern, ist allerdings nicht ganz von der Hand zu weisen. Aber vergesst nicht, wir wollen nur informieren, nicht animieren! Habt ihr zum Beispiel gewusst, dass die Menschheitsgeschichte quasi mit einem epochalen Besäufnis begann?

Von wegen, wir haben wie bisher angenommen erst vor 9.000 Jahren damit angefangen Alkohol zu konsumieren. Tatsächlich blicken wir auf eine durchzechte Evolution von 10 Millionen Jahren zurück. Damals befand sich die Erde in einem dramatischen Klima-Umbruch. Aus Wäldern wurden Graslandschaften und unsere Vorfahren in Form von Schimpansen und Gorillas waren gezwungen, sich an ein Leben auf dem Boden anzupassen. Dort ernährten sie sich hauptsächlich von Fallobst, welches durch Gärungsprozesse einen höheren Ethanolgehalt aufweist, als seine Kollegen an den Ästen. Die Fähigkeit, diese Früchte verdauen zu können, verlieh unserer jungen Spezies einen entscheidenden evolutionären Vorteil in Zeiten der Nahrungsknappheit.

Dies fand ein Forscherteam während der Analyse des am Alkoholabbau beteiligten Enzyms ADH4 heraus. Am Santa-Fe College in Gainesville rekonstruierten die Wissenschaftler anhand der Gene von 28 Säugetieren die Evolutionsgeschichte des kleinen Lebensretters über einen Zeitraum von 70 Millionen Jahren. Und dabei kam halt heraus, dass wir unseren Fortbestand wie so oft einer genetischen Mutation zu verdanken haben.

Wir halten fest: Nicht nur der aufrechte Gang oder die Nutzung von Werkzeug macht uns Menschen aus, auch der Konsum von Alkohol ist tief in unseren Genen verwurzelt. Wir finden, das muss gefeiert werden. Also los, Evolutions-Party beim Chef!

Quelle: krone.at