Eine alte Volksweisheit lehrt uns: „Männer über 30 haben keinen Kater. Männer über 30 geraten nach dem Saufen für mehrere Tage in einen unerbittlichen Kampf ums Überleben.“ Und wie jeder irgendwann einmal feststellen wird, ist das nicht bloß irgendeine ulkige Plattitüde, sondern die reine Wahrheit. Aber warum? Warum nur?

Tja, Männer müssen mit 30 einfach die Tatsache akzeptieren, dass sich der Körper immer schlechter und langsamer regeneriert. Dazu gehört eben auch, dass unsere Leber immer weniger Antioxidantien produziert, was in der Folge dazu führt, dass die Giftstoffe aus dem Alkohol nicht mehr so schnell und effektiv abgebaut werden können. Somit schwirren die kleinen Bösewichte länger durch unseren Körper und sorgen für andauernden Kopfschmerz, Schwindel und Übelkeit.

Und nein, das wird nicht mehr besser, sondern immer schlimmer. Am Arsch also, dass Männer mit zunehmenden Alter vernünftiger und ruhiger werden … wir sind eher wie Hamster, die bei einem Experiment irgendwann einen Stromschlag zuviel abbekommen haben. Ein laaaaanges Experiment, mit viiiiiiielen Stromschlägen, wohlgemerkt.