Gefährlicher Zwischenfall auf dem Schießstand: AK-47 wechselt versehentlich auf Dauerfeuer – Auf dem Schießstand „Battlefield Shooting“ in Las Vegas haben die Besucher indoor wie outdoor die Möglichkeit, unter kontrollierten Bedingungen mit scharfer Munition zu schießen. Das beeindruckende Arsenal reicht dabei von der Pistole bis zum Granatwerfer und umfasst natürlich auch den russischen Ackergaul unter den Schusswaffen: Die AK-47.

Und für eben jene hat sich ein junger Mann entschieden, den wir im folgenden Video bei seinen ersten Gehversuchen mit dem Sturmgewehr begleiten dürfen. Einer der Ausbilder erklärt ihm zunächst das Sturmgewehr und gibt dabei wertvolle Ratschläge.

„Lehnen Sie sich nach vorne, als ob Sie sich in die Waffe lehnen und sie ein Teil von Ihnen wäre.“

Der Mitarbeiter in Soldatenkluft erklärt noch, dass die AK auf Halbautomatik gestellt ist, während sein Gast hochkonzentriert anlegt, zielt und den ersten Schuss abfeuert. Sich seiner Sache zunehmend sicherer werdend, folgen drei weitere gleichmäßige Schüsse. Doch beim fünften Mal passiert es:

Aus irgendeinem Grund bleibt der Abzug plötzlich auf Vollautomatik hängen und die Waffe spuckt im Dauerfeuer unkontrolliert Kugeln. Vollkommen überrascht macht der junge Mann einen erschrockenen Schritt nach hinten, kann das tanzende Sturmgewehr in seinen Händen aber glücklicherweise lange genug bändigen, bis ihm die Angestellten zur Hilfe eilen und dazu sicherheitshalber wieder in Richtung Schießstand drücken.

Die Situation ist zur allgemeinen Erleichterung schnell wieder unter Kontrolle. Und so tief kann der Schreck nicht gesessen haben, denn gleich darauf wagt es der junge Mann erneut.

Quelle: dailymail.co.uk