Abschiedsvideo für die sterbende Tante: Bauer formt Herz aus tausenden Schafen – Aufgrund der tobenden Delta-Variante im Land hat die australische Regierung im Zuge der Coronapandemie nicht nur die Grenzen nach außen dichtgemacht, auch zwischen den einzelnen Bundesstaaten herrschen strenge Ein- und Ausreiseregeln. Für Ben Jackson ein Desaster, war es ihm deshalb doch nicht möglich, Abschied von seiner sterbenden Tante zu nehmen.

Der Farmer lebt in Guyra im nordöstlichen New South Wales, und damit über 400 Kilometer von Brisbane entfernt, wo seine Tante Deb auf dem Sterbebett lag. Jackson wusste, dass es damit unmöglich war, seiner Tante persönlich die letzte Ehre zu erweisen.

Gegenüber dem „Guardian“ erklärte er: „In diesen Covid-Zeiten kann einen keiner auf den Schmerz vorbereiten, den die Grenzschließungen mit sich bringen. Nicht Lebewohl sagen zu können. Nicht da zu sein, wenn sie geht. Es ist ziemlich hart.“

Also ließ sich der Landwirt etwas ganz Besonderes einfallen:

Schon zuvor hatte er das Futter für seine Schafherde so ausgelegt, dass diese sich – aus der erhöhten Sicht einer Drohne betrachtet – zu bestimmen Formen zusammenfand, und Videos davon gemacht. Da viele der Tiere trächtig waren und ohnehin zusätzliche Nahrung benötigten, formte Jackson zusammen mit einigen Helfern diesmal für seine sterbende Tante ein riesiges Herz und ließ die Herde von der Leine.

Die ersten Versuche verliefen allerdings eher mäßig, erinnert sich Jackson: „Das erste Mal sah es aus wie das Shit-Emoji. Und auch wenn meine Tante Sinn für Humor hatte, war das doch nicht so ganz das Richtige.“

Erst im vierten Anlauf sollte es dann klappen, so dass die Aufnahmen der Drohne schließlich bei Debs Beerdigung gezeigt werden konnten, musikalisch untermalt von Simon and Garfunkels „Bridge over Troubled Water“.

Jackson: „Als ich das Ergebnis gesehen hab, flossen schon einige Tränen.“

Er postet das Video anschließend auf seinem Instagram-Kanal, wo es eine große Resonanz hervorrief. Als dann schließlich die australischen Medien Wind davon bekamen, ging der Clip endgültig viral.

„Die Reaktion im Netz hat gezeigt: Es gibt da draußen eine Menge Leute, die derzeit eine kleine Aufmunterung gebrauchen können“, sinniert Jackson – und hat wohl absolut recht damit.

Quelle: spiegel.de