Corona-Impfung: Ab wann gilt man als geboostert? – Die Corona-Pandemie hat nach bald zwei Jahren allerlei Maßnahmen mit sich gebracht – und zwar für Ungeimpfte und Geimpfte. Mittlerweile befinden wir uns in der Phase, wo für einen besseren Impfschutz eine Auffrischungsimpfung oder auch Booster-Impfung genannt, nötig ist.

Dazu gelten nun auch neue Corona-Maßnahmen in den Bundesländern, in denen immer mehr die 2G-Plus-Regeln in Kraft treten. Ergo, eine Testpflicht auch für Geimpfte und Genesene, wenn sie beispielsweise Kinos, Restaurants oder Fitnessstudios besuchen wollen. Davon ausgenommen sind allerdings „geboosterte“ Menschen, die quasi von der Testpflicht befreit sind.

Ab wann gilt man als geboostert?

Doch wer gilt denn nun als geboostert? Die EU hat entschieden, dass alle Personen, die eine dritte Impfung zu ihrer Grundimmunisierung erhalten haben, direkt ab dem Zeitpunkt ihrer Booster-Impfung als geboostert gelten. Sie müssen sich demnach bei der 2G-Plus-Regeln nicht extra testen lassen.

Wichtig zu wissen ist auch, dass anders als bei den ersten beiden Impfungen, keine Wartezeit beim Booster hinzukommt, bis man den Status des vollen Immunschutzes gegen COVID-19 erreicht hat, da alle bereits eine Grundimmunisierung gegen Corona vorweisen. Kurz gesagt: Wer den dritten Picks erhalten hat, kann sich auch ohne Negativ-Test frei bewegen.

Sonderregel und Optimierung

Hinzu kommt noch eine Sonderregel – jeder der doppelt geimpft wurde, danach an Corona erkrankt und davon genesen ist, gilt ebenfalls als geboostert. Der Genesenennachweis ist jedoch nur sechs Monate nach der Genesung gültig, weshalb im Anschluss daran ebenfalls eine Boosterimpfung nötig ist.

Derzeit empfiehlt die Ständige Impfkommission, kurz Stiko, dass alle Menschen frühestens drei Monate nach ihrer zweiten Impfung sich eine Auffrischungsimpfung abholen sollten. Im Gegensatz zum mRNA-Impfstoff von Biontech/Pfizer und Moderna, wird allen Menschen, die mit Johnson & Johnson geimpft wurden empfohlen, ihren Impfschutz bereits nach vier Wochen mit einem mRNA-Impfstoff zu optimieren.

Danach gilt auch hier die Empfehlung der Stiko, sich dann nach drei Monaten die Booster-Impfung abzuholen.

Quelle: vital.de