9-Euro-Ticket: Rund 40.000 „Fehldrucke“ – Eine Panne in der bayerischen Landeshauptstadt München führte jüngst dazu, dass rund 38.000 9-Euro-Tickets falsch bedruckt über die Theke gingen. Normalerweise ist auf diesen ein Feld dafür vorgesehen, seinen Namen einzutragen – eben jenes fehlt aber auf besagten Tickets. Ungültig sind die Fahrscheine deshalb aber nicht.

Das 9-Euro-Ticket ist nicht übertragbar.

Nur der Fahrgast, der das Ticket gekauft hat, soll auch damit fahren können, daher das Namensfeld. Fehlt dieses nun, wie es in München der Fall war, muss aber kein neues Ticket gezogen werden.

Einem Sprecher der Münchener Verkehrsgesellschaft (MVG) zufolge behalten die „Fehldrucke“ ihre Gültigkeit. Zudem handle es sich dabei genaugenommen nicht um einen Fehler, sondern eher um eine technische Einschränkung, die man nach den ersten Tagen des Verkaufs habe ändern können.

„Man braucht nichts befürchten“, lässt die MVG verlautbaren, „man muss das Ticket auch nicht umtauschen, es gilt.“

Wer eines der 38.000 Tickets ohne Namensfeld gezogen hat, solle laut MVG, den Namen einfach auf die Rückseite schreiben. Im Falle übertragbarer Karten im Abo gilt dies natürlich nicht.

Quelle: focus.de