42-Tage-Wettertrend: Zwischen Herbst und Altweibersommer – Aktuell erfreuen wir uns an bestem Spätsommerwetter mit warmen Temperaturen und Sonne satt. Allerdings werden die spätsommerlichen Temperaturen erstmal einen kleinen Dämpfer erhalten – denn der Herbst schickt seine Vorboten.

In den kommenden Tagen begrüßen uns mal wieder Gewitterfronten, es geht mit dem Wohlfühlwetter ab der nächsten Woche stetig bergab. Doch der Herbsteinbruch wird kein lang anhaltender sein, zumindest für einige Teile Deutschlands, kann man sich nach den neuen Prognosen von „wetter.de“ doch über einen angenehmen Altweibersommer freuen. Dabei besteht sogar Hoffnung auf trockenes und warmes Wetter pünktlich zu den Herbstferien.

Im Norden grüßt der Herbst

Im Norden muss man sich indes erst einmal auf Herbst einstellen, der sich wohl bis Ende September halten soll. Hierbei sollen die Temperaturen von 20 Grad runter auf bis zu 13 Grad gehen. Dies begleitet mit einigen Regenschauern. Doch im Oktober soll es im Norden einen milden Altweibersommer mit Sonne und rund 16 Grad geben. Da aber die Nächte schon recht kühl werden, kann es mancherorts zu Bodenfrost kommen.

Im Westen hält sich das Wetter indes noch, vor allem, was die angenehmen Temperaturen betrifft. Bis zum 23. September sollen dann aber die Höchstwerte nur noch um die 13 Grad liegen. Doch danach soll es im Westen zu einem Wetterwechsel kommen, der ein paar Tage Altweibersommer bringt, bevor es zum Monatswechsel wieder frischer wird. Aber besagter Altweibersommer soll im Norden Mitte Oktober wiederkehren.

On-Off-Altweibersommer

Laut 42-Tage-Wetter-Prognose wechseln sich Spätsommer und Herbst im Osten in den kommenden Wochen ab. Nach Regen und sinkenden Temperaturen wird man sich Ende September erneut über ein wenig Altweibersommer freuen dürfen. Allerdings nur kurz, denn bereits ab Oktober können Schauer aufkommen. Allerdings zu milden Temperaturen um die 17 Grad – und um die Herbstferien herum dann auch gänzlich trocken.

Im Süden des Landes kommt in den kommenden Wochen Regen auf und die Temperaturen sinken tagsüber kontinuierlich auf bis zu unter 10 Grad. Doch Ende September bäumt sich der Nachsommer ein letztes Mal auf, wird aber bereits zu Beginn des Oktobers von kalten Temperaturen abgelöst. Herbei kann es sogar zu Boden- und Luftfrost kommen. Doch danach soll der Altweibersommer zurückkehren – und das weit bis in den Oktober hinein mit steigen die Temperaturen.

Quelle: wetter.de