Erfolgreicher als das Original?: YouTuber Mr. Beast stellt Squid Game mit Geldpreis nach – Schon jetzt gilt sie als eine der erfolgreichsten Serien der jüngeren Zeit: „Squid Game“ auf dem Streaming-Portal Netflix feiert – und bricht – Beliebtheitsrekorde. Eine zweite Staffel ist bereits in Planung, auch ein Kinofilm dürfte kommen, wenn es nach den Wünschen des Schöpfers geht. Doch es gibt etwas, das sich an die Serie anlehnt und sogar noch erfolgreicher sein soll, wenn man dem Netz glaubt: das „Squid Game“ von „MrBeast“.

Der gehört zu den weltweit erfolgreichsten Youtubern, verzeichnet Stand dieses Artikels auf der Plattform atemberaubende 82,4 Millionen Abonnenten – und die Zahl steigt. Bekannt wurde „MrBeast“ damit, dass er seinen wachsenden YouTube-Wohlstand immer wieder in seinen Videos unters Volk bringt: Er besucht zufällige Streams von Videospielern und schenkt ihnen Unsummen, lässt Fahrgäste als „Uber“-Fahrer verkleidet den Wagen nach der Fahrt kurzerhand behalten oder gibt gewaltige Mengen Bargelds weg.

Das Konzept, andere zu unterhalten und dabei noch glücklich zu machen, ging auf.

Kein Wunder also, dass „Squid Game“ für „MrBeast“ eine naheliegende Idee ist, wenngleich der Aufhänger der Serie alles andere als wohltätig, sondern gesellschaftskritisch und zynisch ist: In dem Netflix-Format treten Hunderte Menschen bei Spielen um eine ihr Leben verändernde, enorme Geldsumme an – wer verliert, muss sterben. Ein gnadenloses Duell einfacher Leute, von einer bösartigen Elite organisiert, nimmt seinen tödlichen Lauf.

Die „Spiele“ und Wettbewerbe aus der Serie wurden in mühevoller Arbeit vollständig nachgestellt – mit Filmsets und Kostümen, die alleine 3,5 Millionen US-Dollar verschlangen: Ob „Rotes Licht, Grünes Licht“, „Dalgona“ oder das gnadenlose Tauziehen – sie alle fanden ihren Weg aus der Serie in „MrBeasts“ menschenfreundliche Version. 456 Teilnehmer wollten dabei mitmachen. Ihre Chance: ein Bargeld-Preis von 456.000 US-Dollar. Die Spiele haben begonnen …

Quelle: 9gag.com