Chewbacca ist gut mit der Blaster-Armbrust, saustark und hat ein großes Herz. Ohne den sanften Pelzriesen wäre unser aller Lieblingsschmuggler Han Solo in all den Jahren schlecht dran gewesen. Doch was die wenigsten wissen: Der Sidekick des einzigen Piloten, der je „den Kessel Run in unter 12 Parsecs“ flog, kann noch weitaus mehr als kämpfen und haarig sein: Singen, zum Beispiel, Weihnachtslieder etwa.

Star-Wars-Fans vergöttern und verehren ihn eben nicht weniger als Luke, Leia oder Han Solo. Das könnte daran liegen, dass er an einen gutmütigen Familienhund erinnert: Denn der Wookie Chewbacca sieht aus wie ein Mischling aus einem überdimensionierten Bobtail und Omas Pekinesen von gegenüber – wie ein Mischling, der irgendwie den aufrechten Gang erlernt hat. Wie alle Wookies stammt er vom Planeten Kashyyyk und kommuniziert über eine – sagen wir mal, eher eigentümliche Sprache.

Die besteht aus Bell-, Heul- und Grunzlauten und scheint zumindest in den klassischen Filmen mühelos von fast jedem verstanden zu werden, außer den Zuschauern. Dass der Pelzgeselle allerdings auch Weihnachtslieder singen kann, ist nur den umtriebigen Schnitt-Experten des Kanals „How It Should Have Ended“ zu verdanken. Die haben sich nämlich jeglichen Schnipsel der klassischen Trilogie zur Brust genommen, in dem der Wookie vorkommt – und lassen in liebevoller Kleinarbeit sein Stimmwunder zu einer ganz besonderen Version von ‘Stille Nacht’ ertönen. Ein großer Spaß – nicht nur für Star-Wars-Fans!