Ab heute vom 06. bis 08. November öffnet die „Weekend of Horrors“ wieder ihre Pforten. Auf der beliebten Horror-Convention finden sich auch in diesem Jahr wieder einige Stars ein! Fans von Zombies, Slashern, Serienkillern oder Monstern bekommen mitten im Pott, genauer gesagt im Bottroper Saalbau, die volle Breitseite an Horror geboten. Auf zwei Etagen wird nämlich wieder ein riesiges Programm aufgefahren.

So gibt es kostenlose Film-Screenings, Autogramme und Fotoshoots mit Horror-Stargästen wie Tyler Mane ('Halloween'), Lew Temple ('The Walking Dead'), Michael Berrymann ('The Hills Have Eyes'), John Russo ('Night of the living Dead') oder Naomi Grossmann ('American Horror Story'), Star-Talks, coole Horror-Ausstellungen und vieles mehr. Nicht zu vergessen etliche Händler mit ihren Verkaufständen, an denen man Merchandise-Podukte, Raritäten und massenhaft Uncut-DVDs sowie -Blu-rays ergattern kann.

Es ist ohne Frage eine der schaurigsten Conventions im Jahr, die jedes Fanherz höher schlagen lässt. Man sollte nur ein gut gefülltes Portemonnaie mitbringen, will man am Abend nicht unbefriedigt ohne etwas in der Hand den Heimweg antreten.

Alle weiteren Infos zu Ticketpreisen, Öffnungszeiten und Rahmeninformationen findet ihr auf der offiziellen Weekend-of-Horrors-Homepage unter:
http://www.weekendofhorrors.com/

Die Stars der Weekend of Horrors 2015:

  • Tyler Mane – Halloween
  • Lew Temple – The Walking Dead
  • Morjana Alaoui - Martyrs
  • Thomas Ian Nicholas - Halloween
  • Naomi Grossmann - American Horror Story
  • Michael Berrymann - The Hills Have Eyes
  • Ashlynn Jennie - The Human Centipide
  • Belinda Balaski - The Howling
  • Robert Mukes - House of 1000 Corpes
  • Orjan Gamst - Dead Snow
  • Katharine Isabelle - Ginger Snaps
  • John Russo - Night of the living Dead
  • Leslie Easterbrook - The Devil's Rejects
  • Terrance Zdunich - Repo
  • Barbara Nedljakova - Hostel
  • Miko Hughes – Pet Sematary
  • Adam Minarovich - The Walking Dead
  • Teshay West - The Walking Dead
  • Moses Moselay - The Walking Dead
  • Laurence R. Harvey - The Human Centipide