Die 80er Jahre waren nicht arm an ikonischen Filmen und ebensolchen Darstellern. Natürlich gibt es auch heute noch „echte“ Filmstars, doch nur wenige haben sich im Genre einen solchen Kultstatus erarbeitet wie die Titanen des Actionkinos der seligen Hollywood-Tage. Doch wer von ihnen ist der Beste? Am Ende läuft jede noch so hitzige Debatte auf zwei absolute Favoriten hinaus: Sylvester „Sly“ Stallone oder Arnold „Die steirische Eiche“ Schwarzenegger.

Zimperlich gingen in ihren Streifen beide nicht zu Werke – damit waren sie in der guten alten Zeit des Actionkinos aber auch in bester Gesellschaft. Ein hoher „Bodycount“ galt damals als regelrechtes Qualitätsmerkmal – also die Anzahl all der Bösewichter und/oder Unbeteiligten, die in einem solchen Streifen über die Klinge springen mussten (oder über das Maschinengewehr Kaliber 50. Oder über den Granatwerfer. Oder den Bogen mit Sprengpfeilen. Oder, oder, oder … Ihr wisst schon!).

In diesem Video zeigt einer der beiden sein Können, wenn es darum geht, fiktiven Leuten das ebenso fiktive Lebenslicht auszublasen. In knapp dreißig Minuten sehen wir jeden direkten Bildschirmtod aus allen Schwarzenegger-Streifen bis hin zu ‘Escape Plan’ – also jeden, dem Arnies Figur ein wie auch immer geartetes gewaltsames Ende gebracht hat, das wir auch wirklich auf der Leinwand erblicken – und das nicht „off-screen“ passiert, wie etwa bei Sarah Connors Mutter. Damit dem Zuschauer dabei nichts entgeht, hat der findige Macher jedes schwer zu erkennende Ableben mit einem putzigen rosa Schädel gekennzeichnet. Ein makabrer Spaß, für den sich Filmfreunde die Zeit nehmen sollten.