Wir präsentieren euch ja immer wieder gerne diverse Videoschnipsel aus den Kultfilmen unserer Jugend und Kindheit. Hier mal einen Spagat von Jean Claude van Damme, dort eine Trainingseinheit von Rocky … jaja, es war eine schöne Zeit. Aber bei all den verklärten Blicken in unsere ach so schöne Vergangenheit sollte man nicht übersehen, dass es auch nach ‘Karate Tiger’ und ‘Bloodsport’ noch geile Filme mit fetten Kampfszenen gab. Und wer sich in der Materie ein wenig auskennt, denkt jetzt das Gleiche wie wir: ‘Ong Bak’!

Dieser Film hat 2003 gezeigt, wozu das thailändische Kino in der Lage ist. In der Hauptrolle seht ihr darin Tony Jaa, wie er sich auf der Suche nach einem geraubten Heiligtum durch Bangkok prügelt. Wobei „prügeln“ der ans Muay Thai angelehnten Kampfkunst nicht einmal ansatzweise gerecht wird.

Interessant dabei ist, dass sämtliche Stunts ohne irgendwelche Drähte gemacht und auch nicht am Computer nachbearbeitet wurden. Zudem gehen die meisten Schläge und Tritte nicht wie in dem Genre üblich an den Darstellern vorbei, sondern wurden tatsächlich auch auf den Körpern platziert.

Und was das für die Darsteller bedeutet haben muss, kann man angesichts der brutalen Wucht dieses Kampfstils nur erahnen. Aber gut, dafür mussten sie nicht großartig ein Drehbuch lesen, oder waren damit zumindest ziemlich schnell durch. Aber wen zur Hölle interessiert angesichts einer derart virtuosen Kampf-Choreographie noch die Handlung des Films?