Brösels Werner liegt im Krankenhaus – doch sich zu erholen und in Ruhe gesund zu werden, erweist sich als schwerer als gedacht. Wer Krankenschwestern hat, wie unser Comic-Held in diesem Ausschnitt aus dem Kult-Klassiker 'Werner - Beinhart!', der braucht wirklich keine Feinde mehr. Gönnt euch diese kleine Zeitreise in den definitiv besten Werner-Streifen.

Niemand geht gerne ins Krankenhaus – sieht man mal von denen ab, die dort arbeiten und auch da kommt es darauf an, ob man mit dem Gehalt eines Hirnchirurgs nach Hause geht, nehmen wir mal an. Doch selbst fiktive Comicfiguren erleiden schon mal Schiffbruch und landen irgendwie in den heiligen Hallen der Halbgötter in Weiß. Insbesondere, wenn es teils autobiografische Figuren wie Brösels Werner sind. Im späteren Teil des Klassikers 'Werner - Beinhart!' verschlägt es den ewigen Gas-Wasser-Scheiße-Azubi nämlich genau dorthin.

Was er an sich auch gar nicht so schlecht findet, schließlich kann er beim Schlafen nicht nur faulenzen, sondern träumt auch noch äußerst angenehm: Von jeder Menge Bölkstoff und einer drallen Blonden mit üppigen Kurven. Sie soll jedoch die einzig erträgliche Frau in dieser Kultszene bleiben. Sämtliche Krankenschwestern auf seinem Stockwerk scheinen es auf Werner abgesehen zu haben. Geier und Oger, darauf aus, ihm seinen Traum mit ihren kreischigen Stimmen, derben Frotteelappen und Urinflaschen madig zu machen. Als dann auch noch ein Staubsauger ins Spiel kommt, eskaliert die Lage. Zeit für … Spironalinresopal!?!