Das Problem an Filmen ist, dass sie immer nur einen kleinen Ausschnitt aus einem großen Universum zeigen, von dem die Macher glauben, dass eben jener für das Publikum gerade der Interessanteste ist. Dabei geht leider verloren, was sich sonst noch so an Dramen im Hintergrund abspielt. Die kleinen und großen Probleme des Alltags auf dem Scheiterhaufen einer auf den Massenmarkt zurechtgestutzten Unterhaltungsindustrie.

Doch zum Glück gibt es ja das Internet, sodass der Interessierte auch mal in das Leben eines Darth Vaders jenseits aktiver Kampfhandlungen gegen die Rebellen hineinschnuppern darf. Denn der Mann hat schließlich einen Job, und der kann sich ja nicht nur auf die wenigen Augenblicke beschränken, welche uns in den Filmen präsentiert werden. Nein, anbei gilt es auch Fragen in Sachen Marketing zu klären, und wir stellen dabei fest: Darth Vader hat verdammt gute Argumente! Und einen Akzent.