Neben dem allseits beliebtem „Rabigramm“ war auch „Raab in Gefahr“ ein Publikumsliebling. Das Format mit dem teils herrlich absurden Titel basierte ja vor allem darauf, dass sich der kultige Entertainer mit seinem unvergleichlichen, losen Mundwerk in „Gefahr“ begab. Er versuchte sich darin nicht nur an allerlei extremen Erfahrungen, sondern eben auch an diversen Jobs, wo er Kunden und Kollegen zur Verzweiflung trieb. Sein Intermezzo als Mitarbeiter beim Goldenen M stellte dabei nur eines der vielen Highlights dar.

Als Mc-Drive-Stimme, die die Kunden zum Singen überredete, machte Raab dabei eine einmalige Figur. Es wird schon seine Gründe gehabt haben, warum Mc Donald’s zwar die Gratiswerbung mitnahm, Raab in einem Restaurant „arbeiten“ zu lassen, man ihn aber konsequent vom normalen Kundenverkehr fernhielt. Ganz abgesehen von seiner Popularität, natürlich.

Nicht nur dieses Format zeigt: Raabs Weggang aus der TV-Landschaft war ein herber Verlust – Deutschlands Fernsehlandschaft hat mit Stefan Raab eine ihrer wichtigsten Stützen verloren. Wie kein zweiter Entertainer beherrschte Raab das TV-Geschehen, nicht nur mit seiner langjährigen Erfolgsshow ‘TV Total’, sondern auch mit etlichen kreativen und packenden Show-Events und Sportveranstaltungen. Auch in seiner Frühzeit bei Viva konnte der Moderator durch seine freche und schlagfertige Art begeistern. Geben wir die Hoffnung nicht, auf, dass er eines Tages sein Comeback feiert. Er wäre nicht der Erste.