Lange, bevor die 'New Kids' auch nur Quark in der Auslage des niederländischen Asi-Humors waren, beherrschten in den 90ern die Flodders, die „Bundys aus Holland“, diese einzigartige Spielart der Komödie. Wir haben in den weiten des Internets eine absolute Kultszene aus 'Flodder – eine Familie zum Knutschen' ausgegraben, in der die Mutter des Asi-Clans mit schlagkräftigen Argumenten für ein ziemliches Verkehrschaos sorgt.

Früher, in besagten besseren Zeiten, gab es in der Heimat des Verfassers dieser Zeilen auf dem Land einzigartige Fahrzeuge, von den Ostfriesen schlicht „Milchwagen“ genannt. Im Prinzip waren das fahrende Supermärkte, die entlegene Gegenden anrollten, um das Landvolk mit allerlei Waren zu versorgen. Ob es sie heute noch gibt, weiß der Autor nicht. In den Niederlanden jedenfalls kannte man diese Verkaufswagen auch: Schaut man sich diese Szene aus 'Flodder – eine Familie zum Knutschen' an, wird offenkundig, dass so ein rollender Kaufmannsladen nicht ohne Tücken ist. Beispielsweise dann, wenn man nicht alleine einkauft, sondern Nachbarn in der Nähe sind, die einen nicht ausstehen können.

Genauso ergeht es Ma Flodder (Nelly Frijda), der liebreizenden, Schnaps brennenden Anwärterin auf den Mutter-des-Jahres-Preis. Das begummistiefelte Schlachtross der Asi-Sippe will in dieser Szene eigentlich nur einkaufen und dabei eine Zigarre genießen – doch wie das so ist mit dem ruinierten Ruf: Nachbarinnen aus der Edel-Wohngegend Sonnental können mit dem abgehängten Flodder-Clan so gar nichts anfangen. Das lassen sie Ma Flodder spüren – und die wehrt sich nach Kräften. Doof nur, dass dabei der Fahrer des Verkaufswagens ohnmächtig wird und die Karre deswegen ins Rollen gerät. Der Auftakt zu einem erstklassigen Chaos …