Al Bundy. Er ist ein Mann, wie es nur wenige vor ihm gab – und doch ist er einer von uns, ein Held der männlichen Menschheit. Beschützer, Erlöser und spiritueller Führer durch eine Welt, die von einer finsteren Brut gnadenloser Amazonen beherrscht wird. Doch ein solcher Mann hat Feinde. Wir sprechen nicht nur von dem fürchterlichen Huhn, das nebenan haust, sondern auch von anderen Männern. Von Knechten des weiblichen Geschlechts und Gegnern der guten Sache.

Nicht, dass Al das schrecken würde. Denn Al Bundy ist ein echter, ein aufrechter Kämpfer. Davon können sich seine Gegner überzeugen, wenn er ihnen schlagkräftige Argumente liefert. Da wäre zum Beispiel der fürchterliche Tyrann, der die Kreise unseres Helden stört, wenn der doch nur in Ruhe ein kleines Lied im Stau zum Besten geben möchte. Da ist es an der Zeit für die Bundys, nicht nur dem Burschen, sondern seiner ganzen Familie eine Lektion zu erteilen.

Oder dieser andere Typ, der die Regeln des wohl heiligsten Ortes im Leben des Mannes nicht achtet, der ganze vier Touchdowns in nur einem Spiel machte: die Gesetze der Nacktbar. So jemandem muss man(n) eben eine Lektion erteilen. Oder solchen fürchterlichen Menschen, die nicht wissen, wie man sich im Kino einem Bundy gegenüber zu benehmen hat. Das kann ein Al einfach nicht durchgehen lassen. Und wir haben was zu schmunzeln. Kultverdächtig!