Dass sich die japanische Mentalität von der deutschen in einigen Aspekten stark unterscheidet, wird wohl kaum jemand in Frage stellen, der einmal selbst in Japan war. Auch und gerade in Sachen Unterhaltung scheiden sich die Geister japanischer und hiesiger Zuschauer, vor allem, wenn es um Gameshows geht. Für die sollte man in Japan nämlich eine gehörige Portion Masochismus mitbringen – beziehungsweise als Zuschauer Freude am Leid anderer haben.

Die Urmutter, der Klassiker dieser Shows, die es auch bis nach Deutschland geschafft haben, war Takeshis Castle. Takeshi, gespielt von der japanischen Schauspielgröße Takeshi Tikano, verkörperte dabei den Herrn einer Burg, die von einer ganzen Horde freiwilliger Mitspieler „erstürmt“ werden wollte. Dazu mussten diese eine ganze Anzahl äußerst herausfordernder Prüfungen über sich ergehen lassen – klar, dass in vier Jahren Show von 1986 bis 1990 dabei auch Etliches an gescheiterten Manövern, Unfällen und geradezu bizarren Zufällen zusammenkam.

Die Besten davon seht ihr in diesem Video.