Es geht doch nichts über ein richtig schönes Happy End: Die Bösen haben ordentlich was auf die Mappe bekommen, Held oder Heldin lassen noch ‘nen flockigen Einzeiler vom Stapel, dann bekommt er (oder seltener sie) das Mädchen beziehungsweise den Burschen. Alle gehen nach Hause, Licht aus. Juhu! Besonders in den 80ern gehörte das zu einem guten Streifen dazu.

Doch vor den Triumph haben die Götter den Schweiß gesetzt. Und Blut. Und jede Menge ausgeschlagener Beißerchen. Zumindest, wenn es um einen Klassiker wie Karate Tiger geht und man Jason Stillwell heißt. Dann darf man nämlich erst mal zu einem minutenlangen Kauleistenballett gegen Ivan „Den Russen“ Kruschensky antreten, der vom damals komplett unbekannten Jean-Claude Van Damme verkörpert wurde. Einfach ein endfieser Typ.

Ein Kampf der Titanen, der auch 30 Jahre später nichts von seiner mitreißenden Faszination verloren hat. Gut, wenn man da Bruce Lee als Lehrmeister hatte …