Zeit für einen neuen Video-Klassiker von Monty Pythons Komikergruppe. Dieses Mal gibt es die Kultszene mit dem Killer-Kaninchen aus ‚Die Ritter der Kokosnuss’! So geht blutig-witziger schwarzer Humor, der in diesem Film und eben auch in dieser Szene so herrlich derbe und zum Schießen komisch ist. Das Ganze aus einem Film, der Mittelalter-Klamauk „at its best“ liefert und so viele witzige Szenen beinhaltet, die mittlerweile alle weltweiten Kultstaus erreicht haben.

Natürlich ist da der schwarze Ritter ganz vorne, aber eben auch die Passage mit dem bösartigen Kaninchen. Auf der Suche nach dem Heiligen Gral treffen die zusammengewürfelten Ritter und König Arthus auf den schottischen Zauberer Tim. Der führt die illustre Truppe zur Höhle von Caerbannog. Dort drin befindet sich eine Inschrift von Josef von Arimathäa, die den Weg zum Gral weisen soll. Kein Problem denken sich die Ritter, steht vor der Höhle ja nur das kleine weiße Karnickel. Tja, allerdings entpuppt sich das kleine Ding als äußerst blutrünstig und tötet kurzerhand Sir Gawain, Sir Ector und Sir Bors. Mit so einem Killer-Kaninchen, das sich als kleines Tötungsmonster entpuppt, ist nicht gut Kirschen essen. Da hilft am Ende eben nur die „Heilige Handgranate von Antiochia“!

Herrlich, das Ganze ist so bekloppt und abgedreht, was alles so unglaublich funny macht. Das ist grandiose Unterhaltung, natürlich nur für echte Sofaritter, die diesen Humor verstehen und abfeiern können. Generell ist ‚Die Ritter der Kokosnuss' um König Artus, der auf einem mittelalterlichen Roadtrip zum Heiligen Gral ist, urkomisch. Egal, wen oder was man von den explodierenden Magiern, Killerkaninchen, etc. zu sehen bekommt. Also zieht ihn euch rein, diesen blutigen Fight in dieser großartigen Parodie der Artussaga!