Als „Eine schrecklich nette Familie“ damals in den 90ern im regulären Fernsehprogramm lief, war die schwarzhumorige Sitcom beim Publikum nicht weniger populär, als es zwei Dekaden später „The Big Bang Theory“ werden sollte. Auch für den Autor dieser Zeilen stellte jede neue Folge einen Pflichttermin dar. Was er damals noch nicht ahnen konnte, war, dass er eines Tages erkennen würde, wie viel Wahrheit in den unverblümten Worten von Al Bundy doch steckte und immer noch steckt, die zu erfassen ihm als junger, unerfahrener Bursche jedoch kaum möglich war.

Heutzutage, viele Jahre und Frauen später, kann er sich immer noch herzlich über den hemmungslos überspitzten Geschlechter-Beef amüsieren und lacht womöglich sogar an den gleichen Stellen, jedoch aus vollkommen anderen Gründen. Oder hättet ihr gedacht, dass ihr euer Klo eines Tages genauso lieben würdet, wie Al es tut? Die folgende Szene aus der zweiten Folge der achten Staffel mit dem Titel „Straßenkämpfe“ ist das perfekte Anschauungsmaterial, um zu verdeutlichen, dass wir mittlerweile quasi die Seiten gewechselt haben.

In dieser gerät Al im Namen einer alten Schulliebe an eine marodierende Jugendgang und muss ordentlich Prügel einstecken. Und das immer und immer wieder, bis der Punkt kommt, an dem selbst der Anführer der Bande der Sache überdrüssig wird und Al fragt, warum zur Hölle er all das auf sich nimmt. Und haben wir uns damals noch auf der Seite des Zuhörenden befunden, würden wir jungen Leuten heutzutage genau das Gleiche erzählen: Nämlich dass Männer zu Idioten werden, wenn es um Frauen geht! Auch wenn wir es natürlich nicht so stilsicher in ein Wortgewand zu kleiden in der Lage wären wie ein Al Bundy. Aber wer vermag das schon?!