Seit Jahrzehnten streiten sich Historiker, Psychologen und Gesellschaftsforscher, diskutieren Laien wie Experten: Was waren die Gründe für Adolf Hitlers wahnhafte Weltsicht und seinen Aufstieg zur Macht? Welcher Irrsinn brachte das Grauen des Zweiten Weltkriegs hervor? Die Macher der Harald Schmidt Show hatten schon in den tiefsten Neunzigern eine ebenso eindeutige wie fragwürdige Antwort auf diese Fragen: Hitler hatte bloß einen Hoden – weil er den anderen verloren hatte.

Der Beginn einer verhängnisvollen Kette von Ereignissen und Entscheidungen, die die ganze Welt an den Rand des Abgrunds treiben sollte. Oder wie es im Video-Klassiker heißt: „Jetzt müssen weite Teile der Geschichte umgeschrieben werden!“ Politisch unkorrekt? Mit Sicherheit. Ziemlich böse? Ganz bestimmt. Aber eben auch ein absoluter Klassiker des deutschen Humors aus den Tagen, als das Fernsehen noch wusste, was gekonnte, intelligente Unterhaltung ist.

Geschrieben – und gesprochen – wurde dieser Meilenstein des schlechten Geschmacks, ähnlich wie die geniale Robin-Hood-Vertonung aus derselben Ära, von Peter Rütten. Der war damals das humorige Stammhirn der Harald Schmidt Show und dürfte heute vielen vor allem als zweites Moderations-As neben Oliver Kalkofe bei „SchleFaz“, ‘Die schlechtesten Filme aller Zeiten’ auf Tele 5, bestens bekannt sein. Eine Ikone der deutschen Fernsehlandschaft, die es leider nie zum verdienten Ruhm in der Öffentlichkeit gebracht hat. Wie verdient der wirklich ist, zeigt dieser herrlich böse Seitenhieb auf Guido-Knopp-Dokus!