Selbstverständlich hat jeder Job Anerkennung verdient. Aber es gibt Tätigkeiten, die nötigen uns einfach einen Heidenrespekt ab. Die meisten davon stehen nicht grundlos auf der Was-ich-mal-werden-möchte-Liste kleiner Jungs ganz oben. Feuerwehrmann etwa. Astronaut oder Pilot. Sowie natürlich: Polizist. Wir können das auch im Erwachsenenalter gut verstehen – doch gerade der Job als Gesetzeshüter ist alles andere als leicht.

Vor allem jedoch ist er alles andere als ungefährlich. Wir sprechen nicht nur von den alltäglichen Gefahren durch Straf- und Gewalttäter. Wenn nämlich noch irgendwelche übernatürlichen Mächte ins Spiel kommen, wird es hässlich – schließlich verschlägt es einen als Polizeibeamter auch oftmals an dunkle, verlassene Orte. Zumindest den Cop aus diesem Video führt sein Einsatz an einen solchen. Auch wenn er nur ein Schauspieler ist – und wir ihn gar nicht zu Gesicht bekommen …

Das Ganze ist ein kreativer, überraschend professionell gestalteter Kurzfilm einiger Amateurfilmer. Wir verfolgen aus der Perspektive der Schulterkamera eines amerikanischen Polizisten, wie dieser sich nachts in ein abbruchreifes Haus wagt. Horrorfilmveteranen wissen, wie der Hase läuft: allein, abbruchreife Bude – dazu die Dunkelheit: Das nimmt kein gutes Ende. Ob’s stimmt, seht ihr nach nur knapp zwei Minuten.