Die kalten Monate stehen in den Startlöchern und locken damit auf die Couch vor den Fernseher. Beim Männersender DMAX setzt man zum Dezember nicht auf Wiederholungen, sondern hat gleich drei Eigenproduktionen für seine Zuschauer in petto: zwei neue Serien sowie Staffel 2 eines äußerst beliebten Formats.

Mit „Helden der Baustelle“ hat der Sender eine neue Vorabend-Produktion konzipiert. Bei „Cash für Chrom“ begleiten die Zuschauer den US-Car-Spezialisten Klaus Bormann. Und mit der zweiten Staffel geht es bei „Männer(t)räume“ mit der Erfolgsproduktion des letzten Jahres weiter.

Bei „Cash für Chrom“ kehrt Klaus Bormann aus dem sonnigen Kalifornien zurück in seine alte Hamburger Heimat. Gemeinsam mit seinen acht Mitarbeitern werkelt der Heimkehrer als Autorestaurator in Betrieb „Route 66“. Die Crew nimmt sich amerikanische Autoklassiker vor – und Bormann muss aus seiner US-Car-Garage ein lukratives Geschäft machen, denn die Heimkehr nach Deutschland war kostspielig und Kohle muss rein.

In acht Folgen ab dem 3. Dezember wird immer dienstags um 21:15 Uhr geschraubt und restauriert

Direkt danach geht es mit Hasso und Max weiter, die ihre „Männer(t)räume“ in Sachen Wohnideen für Zuschauer realisieren, egal ob Mittelalter-Zimmer, Vereinsheim oder „Männerbadezimmer“. Für jeden Kerl gibt es die richtige „Man Cave“, so das Motto – ebenfalls acht neue Folgen, direkt im Anschluss an „Cash für Chrom“. 

Bei „Helden der Baustelle“ geht es nach draußen – innen würden die Bagger und Kräne, die das Format beleuchtet, auch gar keinen Platz finden. Im Mittelpunkt stehen die Arbeiter und Ingenieure, die mit ihren Großgeräten dafür sorgen, dass es bei Großprojekten auch unter Zeitdruck gut läuft – und welchem Stress und Nervenkrieg die Experten ausgesetzt sind.

Zehn Folgen wird es auf DMAX zu sehen geben – immer werktags um 18:15 Uhr, beginnend mit Montag, dem 2. Dezember.