Tolle TV-Serien gibt es schon seit Dekaden. Aber durch die gestiegene mediale Aufmerksamkeit kommt es einem heutzutage so vor, als würden neue TV-Serien gefühlt täglich aus dem Lager diverser Serienschmieden auf die Menschheit losgelassen. Auf der einen Seite ist dies gut, da man ein wirklich buntes Potpourri an thematisch anders gelagerter Nerd-Unterhaltung geboten bekommt. Auf der anderen Seite verliert man aber auch schnell den Überblick. Während Seriengiganten wie „The Walking Dead“, „Sons of Anarchy“, „Californication“, „Homeland“, „House of Cards“ oder „Game of Thrones“ ihr Fanvolk mit neuem Staffelfutter bedienen, gibt es aber auch einige ziemlich vielversprechende Serien-Neustarter im Jahr 2014.

24: Live Another Day (Fox) - US-Serienstart 5. Mai 2014

Jack Bauer ist wieder auferstanden. Die wahre Verkörperung eines tragischen Helden, mit dem der Zuschauer acht Staffeln lang mitfieberte, -litt und -trauerte, als er offiziell oder inoffiziell für die Counter Terrorist Unit, kurz CTU, als One-Man-Antiterroreinheit weit über seine Grenzen agierte. Ein harter Hund, der terroristische Angriffe vereitelt, Präsidenten rettet, Atomschläge verhindert, Geiseln befreit und miese Terroristen fängt, um sie mit allen möglichen Foltermethoden zum Reden zu bringen. Das ist Jack Bauer und dieser hat beim amerikanischen Sender Fox endlich wieder einiges zu tun in der Miniserie „24: Live Another Day“. Vier Jahre nach den Ereignissen der achten Staffel taucht Jack (Kiefer Sutherland) in London wieder auf und trifft dort auf seine ehemalige Kollegin und Freundin Chloe O'Brian (Mary Lynn Rajskub). Gejagt von der CIA, gibt es auch außerhalb der USA jede Menge Arbeit für Bauer, der unter anderem dabei hilft, dunkle Staatsgeheimnisse aufzudecken. Auch wenn die Geschehnisse wieder an einem Tag in vermeintlichen 24 Stunden Echtzeit stattfinden, werden diese erstmals auf 12 statt 24 Episoden komprimiert. Dennoch das Actionserien-Highlight 2014!

True Detective (HBO) - US-Serienstart 12. Januar 2014

Seit Anfang Januar ermittelt das kongeniale Männer-Detektiv-Duo bestehend aus den Ausnahmeschauspielern Matthew McConaughey und Woody Harrelson im US-TV. Im Fokus der ersten Staffel stehen die beiden Detectives Rust Cohle (Matthew McConaughey) und Martin Hart (Woody Harrelson), die mit allen Mitteln einen Serienkiller jagen, der seit 17 Jahren eine blutige Spur im Hinterland des US-Bundesstaats Louisiana hinterlassen hat. Dabei galt der Fall bereits 1995 als abgeschlossen, da er wegen mangelnder Beweislage zu den Akten gelegt wurde. Doch die beiden Detektive haben allen Anlass dazu, ihn wieder aufzurollen. Und das in insgesamt acht Folgen der ersten Staffel. Ähnlich wie in der Serie „American Horror Story“ wird jede Staffel thematisch in sich abgeschlossen werden. „True Detective“ ist eine sehr düstere und überaus spannende Serie, die vor allem von ihrer Atmosphäre und den beiden illustren Hauptdarstellern lebt.

Black Sails (Starz) - US-Serienstart 25. Januar 2014

Nach Rockern, Agenten, Geisterjägern und allmöglich anderen Serienhelden wurde es endlich mal Zeit für waschechte Freibeuter. Und diese sind seit Januar auf dem US-Pay-TV-Sender Starz ausgelaufen. Eine coole Piratenserie, deren zweite Staffel schon bestätigt wurde. „Black Sails“ ist ein Prequel der Romanvorlage von „Die Schatzinsel“ und spielt 20 Jahre vor den Ereignissen des Bestsellers. Hauptfigur der Serie ist Captain Flint (Toby Stephens), einer der blutrünstigsten Freibeuter, den die Welt je gesehen hat. In der ersten Staffel muss Flint zusammen mit seiner Truppe und Neuling Long John Silver die Heimat der Piraten verteidigen. Es geht nicht nur ums eigene Überleben, sondern auch um den Fortbestand des Piratennests New Providence Island. Die von „Transformers“-Regisseur Michael Bay produzierte, achtteilige Serie hat definitiv das Potenzial, ein echtes Serienhighlight zu werden, wenn sie im Laufe des Jahres dann auch im deutschen TV zu sehen sein wird.

Sleepy Hollow - Serienstart 5. Februar 2014 (Pro Sieben)

Seit Anfang Februar gibt es diese sehr skurrile, aber durchweg spannende Serie im deutschen Fernsehen. „Sleepy Hollow“ basiert auf der Kurzgeschichte „The Legend of Sleepy Hollow“ von Washington Irving. Die Story wurde im Gegensatz zur Vorlage in die Neuzeit verlegt. Der ehemalige Captain aus dem amerikanischen Unabhängigkeitskrieg, Ichabod Crane (Tom Mison), wird von den Toten erweckt und landet 250 Jahre in der Zukunft. Dort muss er sich erneut mit seinem alten Erzfeind auseinandersetzen: dem kopflosen Reiter, den Crane im Krieg selbst enthauptet hatte und der in der Neuzeit auf einer mörderischen Mission ist. An seiner Seite hat er glücklicherweise die Polizistin Abbie Mills (Nicole Beharie). Zusammen stellen sie sich dem Kampf von Gut und Böse im Zentrum der Stadt Sleepy Hollow. Das liest sich jetzt alles ziemlich phantastisch und gewagt, macht sich auf dem Bildschirm jedoch mehr als gut. Besonders die Mischung aus Mysterien, Krimi, Thriller und ganz viel detektivischem Profiling. Guter Serienstart, der Lust auf mehr macht!

The Crazy Ones (CBS) - Serienstart 2014

Hollywood-Altstar Robin Williams („Good Morning, Vietnam“, „Insomnia“) tritt wieder ins Rampenlicht. Dieses Mal in einer wahrlich amüsanten Comedyserie. In „The Crazy Ones“ schlüpft Williams in die Rolles des exzentrischen Chefs Simon Roberts, der seine mächtige Werbeagentur mit unorthodoxen Arbeitsweisen und überaus groteskem Verhalten führt, was ihm ein ums andere Mal Steine in den Weg legt. Gut, dass er seine Tochter und Creative Director Sydney (Sarah Michelle Gellar) an seiner Seite weiß, die glücklicherweise genau das Gegenteil von ihm ist. Sie hilft dabei nicht nur, die schlingernde Firma wieder auf Kurs zu bringen, sondern auch ihrem überaus überspannten Dad, der immer wieder in der Patsche steckt. Dieses ungleiche Paar schafft es auf geniale Art und Weise zu unterhalten, mit viel Witz, Charme und einfach einem perfekten Duo, das Robin Williams und Sarah Michelle Gellar als Vater und Tochter abgeben. Diese CBS-Produktion hat alle Zutaten, ein neuer Sitcom-Kracher zu werden!