The Rock: Hollywood-Star schenkt Marineveteran seinen Pick-up – Wenn man eine Stütze seiner Gemeinschaft ist, dann macht man in der Regel die Arbeit ehrenamtlich oder ohne auf Dank zu hoffen. Umso schöner, wenn der Dank dann doch kommt, etwa in Form eines großzügigen Geschenks. Ist der Überbringer dann Hollywood-Titan Dwayne „The Rock“ Johnson und das Geschenk dessen eigener Pick-up, darf man sich schon mal umso mehr freuen.

Der Navy-Veteran Oscar Rodriguez leistete Dienst für sein Land, bevor er begann, als Personal Trainer zu arbeiten. In seiner Freizeit setzt er sich in seiner Kirchengemeinde ein, arbeitet unter anderem in einer Organisation mit, die Frauen versorgt, welche Opfer häuslicher Gewalt geworden waren. Dazu kümmert er sich auch noch um seine 75-jährige Mutter.

The Rock erfuhr von Oscars Lebensweg und dessen selbstloser Dienstbereitschaft. Daher wollte der Schauspieler und Ex-Wrestling-Superstar den Navy-Veteranen Rodriguez würdigen: Bei einer Kinopremiere von Johnsons neuem Streifen „Red Notice“ tauchte dieser persönlich auf: Einerseits, um alle Fans zu überraschen – und um Oscar etwas Gutes zu tun. So schrieb Johnson auf seinem Instagram-Profil:

„Meine ursprüngliche Idee war, den Porsche Taycan zu verschenken, den ich auch im Film ‘Red Notice’ fahre. Also wandten wir uns an Porsche, aber die sagten Nein. Ich sagte aber immer noch Ja. Da setze ich noch einen drauf: Ich mache ihm meinen maßgeschneiderten Truck zum Geschenk.“ Kurzerhand tauchte der Megastar also bei der Premiere auf, in jenem schweren Pick-up, den er nach der Unterhaltung mit Oskar verschenken sollte.

Er überbrachte dem Veteranen dazu einen Brief:

Mit einem kurzen „Komm mit, ich muss dir was zeigen“ und „Ich habe da ’ne eine Kleinigkeit für dich im Wagen“ lotste er den erstaunten Rodriguez zur Fahrerseite, wo dieser den Brief öffnete, mit dem ihm The Rocks bulliger Pick-up-Truck zum Geschenk gemacht wurde. Oscars Reaktion: ihm knickten die Knie weg. Nachdem sich der Veteran gesammelt hatte, brachte er seinen Dank zum Ausdruck:

„Ich bin einfach sprachlos. Ich bin so froh, dich zu treffen, ich fühle mich so ermutigt, so emporgehoben. Deine Motivation ermutigt mich. Ich folge dir auf Instagram, ich lausche deinen Worten. Du inspirierst mich. Und ja, tun wir es. Ändern wir die Welt, eine Person nach der anderen.“ Während der Trainer rührt in seinem Truck davonfuhr, kommentierte The Rock:
„Es war mir schlicht eine Ehre, jemandem eine kleine Freude zu bereiten, der so viel mehr verdient hat als bloß meinen Truck.“ Er schloss:

„Und nun darf ich mir überlegen, wie ich heimkomme. Denn ich habe keine Karre mehr.“

Quelle: ladbible.com