Wer angesichts des Namens gehofft hat, es hier mit einer Biografie der britischen Elektro-Punks der gleichnamigen Kapelle zu tun zu haben, irrt: „The Prodigy“, was so viel bedeutet wie „Das Wunderkind“, ist auch der Name eines neuen Horrorfilms, der einmal mehr ein gruseliges Kind in den Mittelpunkt stellt. Eben ganz in klassischer „Das Omen“-Tradition. Einen Trailer zu dem Film gibt es auch, diesen findet ihr im Anschluss.

Bereits am 7. Februar soll „The Prodigy“ in den deutschen Kinos anlaufen. Eigentlich hätte es schon früher dazu kommen können, doch der Film musste nach seiner Fertigstellung noch einmal neu geschnitten werden. Der Grund: Test-Zuschauer in den USA waren angesichts einiger scheinbar zu heftiger Szenen angeblich in Kreisch-Anfälle verfallen. Darum musste der Streifen von Regisseur Nicholas McCarthy überarbeitet werden, heißt es. Ein PR-Stunt?

Hinter dem Film stecken jedenfalls unter anderem Produzenten von „Der Exorzismus der Emily Rose“, was für Qualität bürgen dürfte. In „The Prodigy“ verkörpert Taylor Schilling, die Netflix-Nutzer aus „Orange is the New Black“ kennen könnten, die junge Mutter Sarah. Deren Sohn Miles ist ein kleines Genie, zeigt aber auch verstörende Verhaltensauffälligkeiten und einen Hang zum Sadismus.

Sarah muss sich nun einer von zwei Tatsachen stellen: Entweder, Miles ist einfach nur ein durch und durch grausames Kind – oder aber, eine finstere Macht hat sich ihres Sohnes bemächtigt.